Chancen und Risiken der Creative Commons Bewegung

1. Tischgespräch des BBK Köln in der Mathiasstraße 15
Mittwoch, 29. Januar 2014, 19.00 Uhr

Marco Trovatello und Frank Christian Stoffel wagen eine Bestandsaufnahme der Creative Commons Bewegung. Sie geben eine kurze Einführung in das Lizenzmodell, das von immer mehr Musikern, Fotografen, Künstlern und Textern genutzt wird, um ihre Werke im Internet zu veröffentlichen. Dies geschieht oft kostenlos. Das muss jedoch nicht zwangsläufig so sein. In der Softwarebranche gibt es einige Beispiele, in denen durch offene Lizenzen neue Geschäftsmodelle entstanden sind. Die Referenten erläutern, was dabei zu beachten ist und welche Konsequenzen sich daraus ergeben. Ob und wie dies im Kulturbereich möglich sein kann, soll offen diskutiert werden.

Marco Trovatello ist im Hauptberuf seit vielen Jahren verantwortlich für Digitale Kommunikation beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln und hat dort die Nutzung von Creative Commons-Lizenzen für eigene Inhalte der Öffentlichkeitsarbeit des DLR implementiert. Er berichtet von den Erfahrungen mit dieser Umstellung.

Frank Christian Stoffel ist Musikwissenschaftler, freischaffender Musiker, Netlabel Betreiber, Blogger, Programmierer und aktuell Vorsitzender des Purer Luxus e.V., einem Verein zur Stärkung der Kreativ-Allmende. Er setzt sich beständig mit freier Netzkultur auseinander und ist einer der Organisatoren der Cologne Commons Konferenz, die sich seit 2009 mit Allmenden in Wissenschaft, Kultur und Alltag auseinandersetzt.

Eine verbindliche Anmeldung ist nicht erforderlich, für die bessere Planung wäre es aber hilfreich, wenn Sie Ihre Teilnahme per Mail beim BBK (info@bbk-koeln.de) ankündigen würden.

Eigene Meinung schreiben